…ich habe also wieder Lust aufs Mountainbiken.
Ich habe damit vor über 20 Jahren begonnen, damals gabs noch keine Scheibenbremsen oder Dämpfer/Federgabeln, wenn dann war das unbezahlbar.


Bin zwar dann weiter einige Zeit und immer wieder mit dem Rad gefahren aber nicht mehr wirklich ins Grobe, nachdem man mir mein letztes Mountainbike gestohlen hat, hab ich mir ein reinrassiges Cyclocross gekauft, …ein echtes Leichtgewicht, bzw. eine echte Sportmaschine, aber eben nicht geeignet für Trails und Bike-Park.
Jetzt hat mich aber eben wieder die Lust gepackt, leider musste ich daran zurück denken als mich der Dali bei ihm auf den Berg gequält hat wo ich dann immer zwischen kotzen und kollabieren war, ich hab halt nicht mehr die Kondition wie ein 20 jähriger. Kondition und Kraft fehlt mir,  nach über einem Jahr ohne Sport aufgrund meiner Verletzung, jetzt also noch mehr.
Als ich vor ca 3 Jahren zum ersten mal ein Rad mit elektrischer Unterstützung probiert habe wusste ich dass ich sowas mal haben muss. Jetzt ist es soweit und ich habe beschlossen dass ich mir für 2019 eins zulegen möchte, nicht nur dass mich etwas neues und die Technik begeistert, es wird mich auch soweit unterstützen können dass ich dort raufkomm wo es dann interessant wird zum runter fahren.
Also alles mögliche angesehn und ausprobiert.
Nachdem ich mir die Modelle von Haibike, Trek, Flyer und Specialized angesehen habe gefiel mir am besten das Specialized, und zwar sowohl das Levo und auch das Kenevo, nach einer kurzen Probefahrt auf der Straße war ich eigentlich dann fest entschlossen mir eins von den beiden zu kaufen, wollte aber noch abwarten um es auch kurz im Gelände (also artgerecht!) zu testen.
Wie so oft, kommt es aber immer anders. 😉 Mehr zufällig habe ich auch beim Starbike im 2. Bezirk vorbeigeschaut. Nach einem Beratungsgespräch wurde mir für meine Anforderungen das Moterra LT1 empfohlen und zufällig war auch noch ein Testbike aus dem Vorjahr in meiner Größe da. Als ich das sah musste ich sofort eine Runde (auch nur auf der Straße) drehen damit und ich war begeistert, dann noch ein bißchen verhandelt und wir wurden uns über den Preis einig, jedoch stand auch noch eine Probefahrt im Gelände aus. 2 Wochen später ergab es sich dass es das Wetter zugelassen hat eine Probefahrt zu machen.
Also am Samstag morgen hin, das Rad ins Auto gepackt und nach Langenzersdorf gefahren. …dann den Bisamberg raufgefahren und dort einen Singletrail runter und wieder rauf gefahren, wie erwartet war ich jetzt noch mehr begeistert von dem Rad und meine Entscheidung stand fest.
Jedenfalls freue ich mich schon irrsinnig auf die Saison 2019 und aufs wüten im Wald mit dem Cannondale Moterra LT1.