Mein Name ist Tomislav Mladenovic, lebe in Wien und bin ein 72er Jahrgang.
Beruf: Ich bin im Schienenfahrzeugbau tätig und beschäftige mich im Moment mit der Digitalisierung. Ursprünglich habe ich mal eine Schlosserlehre absolviert und bin dann durch verschiedene Stationen in der Arbeitsplanung gelandet, wo ich meine längste Tätigkeit hatte und die meisten Erfahrungen sammeln konnte über diverse Fertigungsabläufe und Prozesse in einem Industriebetrieb bis ich eben in der Digitalisierung gelandet bin.

Hobbys: Meine größte Leidenschaft gehört dem Thema Motorrad, …einmal von dem Virus befallen lässt er einem nicht mehr los, so kahm es auch dass ich verschiedene Modelle und Arten von Motorrädern fahren durfte.

Motorradhistorie: Mit 16 Jahren habe ich den AJ Führerschein gemacht, sowas gibt es heute leider nicht mehr, das war der A Führerschein, beschränkt auf 50ccm bis zum 18. Geburtstag, danach war es automatisch ein offener A Führerschein ohne jegliche Einschränkung. Damals kaufte ich mir eine Vespa PK 50S, die ich dann durch verschiedene Tuningmaßnahmen nach meinem Geschmack individualisiert habe. Danch kahm das erste Auto und Motorrad wurde aus finanziellen Gründen nicht angeschafft, die Lust danach war aber immer da und immer wieder fuhr ich mit ausgeliehenen Motorrädern. So musste es dann kommen dass ich mir 2007 mein erstes richtiges Motorrad anschaffte, es wurde eine Kawasaki ZR7S, ein wunderbares Bike zum anfangen. Natürlich wollte ich dann mehr und im Jahr darauf verwirklichte ich mir den Traum einer Triumph Speed Triple 955i. Mit der Triumph fuhr ich 3 Saisonen und erlebte auch viele schöne Momente damit, Höhepunkt war eine Tour mit 3 Freunden über Slowenien und Südtirol. Das Bedürfnis nach noch mehr Performance führte mich dann zu einer KTM 990 Superduke, ein sehr geiles Motorrad, leider sprang der Funke nie so richtig über wie zb. zuvor mit der Triumph. Nach vielen Überlegungen und immer wieder nachdenken und Durchsicht diverser Videos stellte sich ein gewisses Nachdenken ein und es war der Plan mich selbst etwas zu entschleunigen, so wechselte ich auf ein Harley V-Rod Muscle, …ein wunderschönes Motorrad, nur stellte sich heraus dass der Plan mit der Entschleunigung nicht aufging 😉 . Die Lust nach Reisetauglichkeit (und weil sie mir immer schon gefallen hat führte dazu dass ich gewechselt habe auf eine BMW R1200GS-LC, …das beste Motorrad ever bzgl. Allroundfähigkeit. Damit dann auch sehr schöne Reisen unternommen und einiges erlebt. Slowenien, Kroatien, Bosnien, Serbien, Montenegro, Rumänien.
Nach 3 Saisonen mit der GS verspürte ich wieder die Lust nach etwas starken, radikalen und ich tauschte die GS gegen eine Aprilia Tuono V4 RR, …ein schwerer Fehler wie sich später herausstellte.
Zwischenzeitlich entstand die Idee mit dem Enduro fahren zu beginnen und es kahm eine KTM EXC 450 Sixdays hinzu, leider hatte ich mit der Enduro einen Unfall in Serbien und habe mir dabei den Oberarm (genau unter dem Schultergelenk) gebrochen (glatt durchgebrochen!). Die Heilung verlief sehr schmerzhaft und kompliziert, so dass mir der Oberarm später im Zuge einer Operation zusammengeschraubt wurde.
Nach der OP und der Reha war für mich klar dass das Thema Hard-Enduro für mich Geschichte ist. Zufällig hatte ich dann die Möglichkeit die EXC gegen Aufpreis gegen eine KTM 690 Enduro-R zu tauschen, …die besitze ich jetzt noch und ich liebe dieses Bike, …auch wegen ihrere Vielseitigkeit.
Jetzt hatte ich nur das Problem dass das Fahren mit der Tuono quasi nicht mehr möglich war weil einfach zu viel Belastung auf den Schultern ist, so entschloss ich mich wieder nach einer Reiseenduro umzusehen. Die Tuono ist bzgl. Performance das beste Bike dass ich je hatte und sehr emotional, …alllein schon wegen dem brachialen Sound, der Verkauf erwies sich aber als äußerst schwierig, irgendwie besteht für so ein junges Power-Nakedbike sehr wenig Interesse am Gebrauchtmarkt. Letztendlich fand sich aber doch ein Käufer und die neuwertige Tuono wechselte mit großem Verlust für mich den Besitzer.
…der Weg war jetzt frei für eine große Reiseenduro und nach reiflicher Überlegung wurde es dann die KTM 990 Adventure, das letzte Modell der Blue-Edition. Jetzt freue ich mich mal aufs Fahren und viele spannende Reisen 2019 mit der 990er, Berichte und Videos werden hier noch folgen, natürlich auch von der 690 die noch immer in meinem Besitz ist. 😉